5 Tipps, um während der Covid-19-Krise Geld zu sparen

Angesichts der Pandemie, die chaotisch durch den Arbeitsmarkt, Privathaushalt und Dienstleistungssektor fegt und alles auf den Kopf stellt, ist es besonders ratsam finanzielle und strategische Entscheidungen zu treffen.

In solchen Situationen erfordern Geldangelegenheiten ein Umdenken und eine sorgfältige Planung, häufig mithilfe eines Finanzexperten, der Sie bei der Erstellung eines Sicherheitsnetzes und der Optimierung Ihrer Finanzangelegenheiten beisteht.

Folgende Tipps sollten Beihilfe verschaffen.

Tipp 1: Geld sparen priorisieren

Bauen Sie einen Notfallfonds auf, indem Sie jeden Monat einen festen Geldbetrag von Ihren Einnahmen abheben oder unnötige Ausgaben reduzieren. Dieser Geldvorrat steht Ihnen jederzeit zum Abheben zur Verfügung. Ein Sparkonto mit einem guten Zinssatz und hohen Renditen bietet Ihnen mehr für Ihr Geld.

Tipp 2: Überarbeiten Sie Ihre Versicherung

Pandemien sind grundsätzlich aus dem Deckungskatalog ausgeschlossen, dennoch gibt es kulante Versicherungen die verspäteten Zahlungen akzeptieren, COVID Tests und eventuelle Nachbehandlungen finanzieren. Informieren Sie sich wie Ihr Versicherer dies handhabt, vergleicht auch die Prämien. Gerade jetzt, wo wir mehr Zeit für uns, den Haushalt und finanzielle Angelegenheiten haben, welche wir vor uns hinschieben, macht es Sinn Ihre Versicherungen wie Krankenkasse, Lebensversicherung zu überarbeiten durch eine Analyse. 

Wenn Sie Familie haben, welche von Ihrem Einkommen abhängig ist, empfehlen wir eine Lebensversicherung. Prämien ab CHF 25 monatlich macht es zu einer tragbaren Lösung und eine Sorge weniger. 

Tipp 3: Priorisieren Sie die 3. Rentensäule

Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, um die 3. Säule des Schweizer Rentensystems zu planen und in sie zu investieren. Die Lücken, entstanden durch demografische Entwicklung, höhere Lebenserwartung, tieferer Umwandlungssatz sorgen dafür, dass wir in der Rente nicht genügend Pensionsleistungen erwarten werden wie der Fall war. Beiträge in die Dritte Säule sind die ideale Lösung dieses Problem zu umgehen. Alle Beiträge bis CHF 6.826/Jahr in die Dritte Säule können vom steuerbaren Einkommen abgezogen werden was zu einer Ersparnis bis zu CHF 2.300 führt. Die Aktien sind auf einem Allzeittief und immense Dividenden sind garantiert! 

Tipp 4: Verfolgen Sie Ihre Zahlungen

Da Unternehmen, Firmen und Dienstleister aktuell viele Änderungen durchlaufen, sollten Sie Ihre Abonnements, Mitgliedschaften in Fitnessstudien oder Vereinen, Treuepunkte und Reisebuchungen auf mögliche Rückerstattungen oder Prämienbefreiungen überprüfen.  Werden Sie auch nicht Opfer von diversen Betrugsmaschen, neuen Onlineseiten welche Masken, Sprays etc. verkaufen. Viele dieser Firmen sind zum Teil nicht darauf aus eine Kundenbeziehung einzugehen, sondern nur Gelder zu kassieren.

Tipp 5: Finanzielle Unterstützung suchen

Die Schweiz bietet Konjunkturpakete an, um die finanziellen Auswirkungen des Coronavirus abzuschwächen. Finden Sie heraus, auf welche Leistungen Sie je nach Situation Anspruch haben. Selbstständige können Zugang zum Arbeitslosenversicherungssystem erhalten, Arbeitslose erhalten 80% ihres vorherigen Gehalts und Personen mit Kindern erhalten einen zusätzlichen Zuschlag.

Kleine und mittlere Unternehmen können Kredite in Anspruch nehmen, um eine Insolvenz zu verhindern. Kredite bis zu CHF 50.000 werden zu 0% Zinsen vollumfänglich vom Bund garantiert. Höhere Kredite sind auch möglich. Erfahren Sie mehr bei Ihrer Hausbank.

Wenn Sie während dieser Krise Fragen oder Bedenken zu Investitionen, Renten, Versicherungen oder Hypotheken haben, rufen Sie uns unter +41 76 392 48 52 an, um eine kostenlose Beratung zu erhalten.