FAQs & Fakten

Wissenswertes

Wie überall auf der Welt hat auch das schweizerische Versicherungssystem seine eigenen Vorschriften und Strukturen. Egal, ob Sie neu in der Schweiz sind, einen Umzug planen oder in Überlegung sind, zu einem anderen Versicherungsanbieter zu wechseln, es ist gut, die Grundlagen und Grundregeln zu kennen.

Wir haben einige gemeinsame Anliegen und Fragen zusammengestellt, die Ihnen einen Überblick über die Schweizer Versicherungsfranchisen und Selbstbehalte geben.

 

1. Was bedeutet der Begriff Franchise?

Franchise ist ein jährlicher Betrag, den die versicherte Person ab dem 19. Lebensjahr im Rahmen der Krankheits- oder Heilungsnebenkosten zu tragen hat. Die Franchise gilt daher als eine Art Selbstbehalt. Die Versicherung übernimmt nur, wenn die Kosten die vereinbarte Franchise überschreiten. Danach werden die Gesundheits- oder Heilungskosten von der Versicherung in Abzug eines etwaigen Selbstbehalts übernommen.

 

2. Wann bin ich mit der Höhe der Franchise einverstanden und wann kann ich sie anpassen?

Die Franchise wird nach Abschluss der Police vereinbart. Dies kann für das folgende Jahr angepasst werden. Dies muss jedoch unter Beachtung der Wechselperioden vorzeitig geschehen. Ein Franchisewechsel ist somit jedes Jahr möglich.

 

3. Welche Franchise-Modelle gibt es?

In der Schweiz gelten die gesetzlich geregelten Franchisen für alle und werden von allen Krankenkassen angeboten. Die niedrigste Franchise beträgt CHF 300 pro Jahr. Pro Kalenderjahr stehen folgende Franchisen zur Verfügung: CHF 300, 500, 1000, 1500, 2000 oder 2500.

Es ist allgemein anerkannt, dass die monatliche Krankenversicherungsprämie niedriger ist, wenn das höchste Franchise vereinbart wird. Im Großen und Ganzen ist dies jedoch nur ratsam, wenn Sie selten zum Arzt gehen.

 

4. Was bedeutet Selbstbehalt?

Sobald der Franchise-Betrag erreicht ist, zahlen Sie 10% der medizinischen Kosten. Dies gilt auch für Kinder in der Familie. Es gibt jedoch Ausnahmen. Mutterschaftsgeld und bestimmte medizinische Vorsorgemaßnahmen sind franchisefrei und abzugsfähig.

 

5. Ist die Höhe des Selbstbehalts begrenzt?

Der Selbstbehalt für Kinder beträgt maximal CHF 350 für Heilungskosten pro Jahr. Erwachsene zahlen jedoch maximal CHF 700.

 

6. Müssen Sie als schwangere Frau den Selbstbehalt für eine Franchise bezahlen?

Wenn Sie schwanger sind, gelten die Leistungen der Mutterschaft. Für die Grundversicherung besteht kein Franchise- oder Selbstbehalt.

 

7. Was ist mit einem Unfall? Zahlen Sie einen Selbstbehalt?

Sie zahlen auch einen Selbstbehalt bei der Krankenkasse, sofern die Unfallversicherung enthalten ist. Für unfallversicherte Personen gelten andere Bestimmungen.

Wenn Sie weitere Fragen oder Anregungen haben, die speziell auf Ihre Anforderungen zugeschnitten sind, werden Sie von unseren Beratern angehört und unterstützt. Buchen Sie noch heute Ihren kostenlosen Termin.